Tipps & Tricks: Dateien synchronisieren mit iTunes 12.7

September 21, 2017

Das wird auch für einige meiner Leser wichtig sein.
Vielen Dank an Matthias J. Lange von redaktion42.de

redaktion42's Weblog

Still und heimlich schlich sich das Update von iTunes auf 12.7 auf meinen Mac. Ich mache als guter Macianer immer brav meine Software-Updates und lud auch ohne Bedenken das Update von iTunes auf 12.7. Und es passierte: Der Reiter „App“ ist weg. Das ist für mich ein echtes Problem. Aber es gibt einen Workaround.

Apple hat iTunes überarbeitet und ich habe es aktualisiert, ohne zu wissen, was ich tat. Neu ist unter anderem, dass der Reiter „App“ verschwunden ist. Dieser war für mich ein wichtiger Reiter, denn ich übertrage meine Keynote-Präsentationen via Lightningkabel vom MacBook Pro auf das iPad Pro. Da Keynote-Präsentationen zu meinem täglichen Brot gehören, bin ich auf einen reibungslosen Workflow zwischen Mac und iPad angewiesen. Und nun ist der Reiter „App“ verschwunden. Ein Übertragen ist scheinbar nicht mehr möglich.
Alternative? Ein Überspielen via iCloud scheitet bei mir aus aufgrund eines katastrophalen Internets bei mir am Land. Laptop…

Ursprünglichen Post anzeigen 121 weitere Wörter

Advertisements

Blockchain – Smart Contracts

August 21, 2017

Smart Contracts: worum geht es?

Definition entsprechend Gabler Wirtschaftslexikon (Springer Gabler Verlag (Herausgeber), Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: Smart Contract, online im Internet: (2017-08-21 10:14)

„Smart Contract: Kurzerklärung:

Elektronischer Vertrag, der hinterlegte Regeln automatisch überwacht und definierte Aktionen bei Vorliegen eines Trigger-Events selbsttätig ausführen kann“

Und bezüglich Potenzial und Ausblick folgt beim Gabler Wirtschaftslexikon (s.o.)

„Potenzial: Smart Contracts können viele manuelle Tätigkeiten automatisieren und so in erheblichem Umfang Kosten einsparen. Beispielsweise könnte eine Anleihe auf Basis eines Smart Contracts zu den Zinsterminen automatisierte Zinszahlungen an die Gläubiger veranlassen oder ein entsprechender Versicherungsvertrag könnte die Versicherungssumme nach automatischer Prüfung eines eingetretenen Versicherungsfalls direkt auszahlen.

Kritik und Ausblick:  Wenn papierhafte Verträge durch einen digitalen Smart Contract ersetzt werden, ergeben sich zahlreiche noch zu klärende juristische Fragen. Beispielsweise wirft der Angriff auf die erste Smart-Contract-basierte „dezentrale autonome Organisation“ auf Basis der Ethereum-Blockchain die Frage auf, wer die Verantwortung für Programmierfehler eines solchen Vertrags trägt und wie dann zu verfahren ist. Die hohen Erwartungen wurden durch derartige technische und rechtliche Schwierigkeiten teilweise gedämpft. Aufgrund enormer zu erwartender Effizienzgewinne wird die Verbreitung von Smart Contracts gleichwohl kaum aufzuhalten sein.“

Smart Contracts und Blockchain

Der Begriff „Smart Contracts“ wird oft im Zusammenhang mit „Blockchain“ genannt.

Technisch kann das so dargestellt werden:

 

Blockchain – Komponenten

bc-1

Quelle: https://blockchainhub.net/blockchain-intro/ 2017-08-13 13:25

Hinweise:

  • die graue Zeile ist das bestehende Internet
  • die roten Zeilen sind die Blockchain-Applikationen
  • die oberste Zeile „Relations“: das ist eine beliebige Applikation, welche das Internet + Blockchain-Technologie nutzt. Z. B. die Anwendung „Bitcoin“ (es könnte aber auch „Kataster der Grundstücke auf dem Mars“ sein)

Beispiele für Smart Contracts = dApps

Auf der Suche nach existierenden Smart Contracts fand ich den synonymen genutzten Begriff „decentralized application“, oft abgekürzt als Dapp oder dApp.

Welche dApps gibt es bisher, z. B. auf der Blockchain-Plattform Ethereum?

Die WebSite https://dapps.ethercasts.com/ zeigt eine Liste von Decentralized Apps. Und sie definiert Dapp folgendermaßen:

  • „What is a Dapp? A Decentralized Application (or ‚Dapp‘) is a piece of software consisting of a user interface (UI) and a decentralized backend; typically making use of a blockchain and smart contracts.“

Blockchain – wie sicher ist Blockchain, vor allem digitales Geld?

August 16, 2017

Blockchain ist mehr als Währung oder Geld

In meinem Blog „Blockchain – worum geht es?“ beschrieb ich, dass Blockchain zukünftig viel mehr bieten kann als nur Geld oder Transaktion, nämlich Unterstützung bei jeder Art von digitaler Applikation und digitalem Vertrag, der über eine Applikation geregelt wird.

Jedoch:

3,6 Millionen Ether gestohlen = 56 Mio EUR

Laut Wikipedia und Heise Online hat ein Unbekannter am 17. Juni 2016 über einen Fehler im Blockchain-Programm von The DAO 6,5 Mio Ether (Ether ist die Währung von Ethereum) im damaligen Zeitwert von etwa 65 Mio EUR gestohlen oder unbrauchbar gemacht. Details dazu gibt es im Web.

Die Frage, die man sich hier stellen könnte, ist: wie sicher ist derzeit „Blockchain“?

Ist das für mich persönlich ausreichend sicher?

Oder, präziser:

  • wie sicher ist diejenige Blockchain Technologie, die ich nutzen möchte, z. B.
  • insbesondere Bitcoin, Litecoin, Ethereum, oder sonstige?

Und was ist mit der rechtlichen Sicherheit bei solchen Transaktionen? Siehe hierzu „Blockchain und geltende Gesetze

Blockchain – worum geht es?

August 13, 2017

Es ist August 2017, und in letzter Zeit hörte ich von mehreren Personen etwas über „Blockchain“.

Jedoch: so richtig verstehen konnte ich „Blockchain“ in den Gesprächen nicht, und daher nun hier der Versuch zu beschreiben, worum es geht.

Blockchain – Vorteile

Wenn man das heute übliche Internet als ein Internet von Informationen bezeichnen kann, so wird „Blockchain“ als Internet von „Werten“ oder „Gemeinsamer Übereinkunft von Eigentum oder Zustand“ beschrieben.

Blockchainhub (eine WebSite über Blockchain) vermutet, dass Blockchain das Potenzial habe, tiefgreifende Veränderungen für Wirtschaft und Gesellschaft zu bringen.

Eine wesentliche Änderung gegenüber bestehenden Systemen ist, dass es bei Blockchain nicht eine zentrale Stelle des Vertrauens gibt, z. B.

  • eine Bank mit Bankkonto
  • ein Einwohnermeldeamt
  • ein Katasteramt

sondern dass es aufgrund der Blockchain-Technologie diese zentrale Stelle des Vertrauens entfallen kann. Das Vertrauen in die Echtheit und Fälschungssicherheit der Daten soll durch eine dezentrale Internet-Architektur und entsprechende Prozesse erreicht werden.

Warum Vertrauen dezentral?

  • weil zentral gehaltene Daten manipulierbar sind, oder im Falle von Papierarchiven bei Feuer vernichtet werden können (andererseits: auch bei dezentral gehaltenen Daten wird es Personen geben, die sich illegal Zugang verschaffen wollen)
  • weil der Datenhalter für zentral gehaltene Daten eine Gebühr für deren Bereitstellung und Pflege nimmt, die höher sei als in dezentralen Systemen (kann, muss aber nicht so sein)
  • weil die zentrale Datenhaltung üblicherweise zu recht langen Bearbeitungszeiten führt, welche durch Blockchain-Technologie viel kürzer gestaltet werden können

Blockchain – Komponenten

Hinweise:

  • die graue Zeile ist das bestehende Internet
  • die roten Zeilen sind die Blockchain-Applikationen
  • die oberste Zeile „Relations“: das ist eine beliebige Applikation, welche das Internet + Blockchain-Technologie nutzt. Z. B. die Anwendung „Bitcoin“ (es könnte aber auch „Kataster der Grundstücke auf dem Mars“ sein)

Erläuterung:

  • P2P Network = Peer to Peer Network = dezentralisiertes Netzwerk, also NICHT Client und Server, sondern sehr viele Peers, die verknüpft sind

 

Blockchain- Einschränkungen

Weil die Daten auf vielen Servern parallel gehalten werden müssen, eignet sich Blockchain nur für Anwendungen, die relativ kleine Datenmengen benötigen.

Und: gibt es eine Reihe von Blockchain-Einschränkungen, wie beispielsweise die Anzahl „Blocks per Second“.

Bitcoin, Litecoin, Ethereum

Blockchain ist nicht gleich Blockchain:

es gibt (Status 2018-08-16) mehrere unterschiedliche und miteinander nicht kompatible Blockchains, insbesondere Bitcoin, Litecoin, Ethereum, und weitere.

Alle Blockchains versuchen auf verschiedenen Wegen, technische und sonstige Einschränkungen zu eliminieren.

Blockchain und geltende Gesetze

Wenn es um Geld, Besitz oder sonstige Werte geht, dann ist auch das geltende Gesetz zu beachten.

Es gibt verschiedene Arbeitsgruppen, wie Blockchain & Law Working Group Berlin (BCLAW Berlin) zur Klärung der rechtlichen Fragen,

oder aber auch der im Juli 2017 ins Leben gerufene „Bundesblock“, ein Zusammenschluss aus Blockchain-Pionieren und Regierungsvertretern.

 

Löschen in langem Verzeichnispfad

Juli 25, 2017

Löschen in langem Verzeichnispfad: Win nein, Mac ja

mit Windows nein, mit Mac geht es

Vielleicht kennt jemand das Problem und sucht eine Lösung:

  • eine Datei liegt auf einer externen Festplatte, man findet die Datei im Windows Explorer, und diese Datei möchte man löschen.

Jedoch: es gibt die Fehlermeldung, dass diese Datei nicht gelöscht werden kann, weil sie in einem anderen Progrann geöffnet sei (was nicht stimmt).

Ich sah, dass diese Datei in einem langen Verzeichnispfad liegt, z. B.

  • aaaaaaaaaaaa/gggggggggg/…/ggggggggg/ppppppp/abc.doc

Lösung für „Löschen“:

  • Bei Windows bekam ich immer eine Fehlermeldung beim Löschen. Kopieren ging, Löschen oder Ausschneiden funktionierte nicht.
  • Dann nahm ich den Mac, bin mit dem „Finder“ auf das Verzeichnis und die Dateien, und Löschen funktionierte sofort.

Digitales Erbe – hast du es eigentlich schon geregelt?

Februar 20, 2017

Ja, auch ich höre oft, dass dies ein Thema ist, mit dem sich kaum jemand beschäftigt. Bisher.

redaktion42's Weblog

Wer trauert, denkt nicht unbedingt an den digitalen Nachlass. Wer trauert, denkt nicht unbedingt an den digitalen Nachlass.

Digitales Erbe – klingt komisch, ist aber heute enorm wichtig. Wir kennen das klassische Erbe wie Haus, Hof, Auto, Geld, aber was ist nun digitales Erbe? Von über 2.000 Befragten haben fast 1.960 Personen ihren digitalen Nachlass nicht geregelt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von YouGov im Auftrag der DEVK Versicherungen. Ich beschäftige mich jetzt schon eine Zeitlang mit diesem Thema und halte immer wieder Seminare und Vorträge zu diesem Thema. Ich halte dieses Thema für einen wichtigen Beitrag zum Verbraucherschutz. Morgen halte ich dazu ein mit 50 Gästen ausgebuchtes Seminar, aber weitere werden folgen. Wer Interesse hat, sollte sich bei mir melden.

Was passiert mit meinen digitalen Daten?

Was passiert eigentlich mit meinen digitalen Daten wie Facebook, Twitter oder der Zugang zu diesem Blog. Meine Frau und K1/2 erben zwar diese Daten, aber haben sie auch die Zugänge zu meinem…

Ursprünglichen Post anzeigen 428 weitere Wörter

Feedback eines Kunden: wie ich arbeite

August 2, 2016

Heute mal in eigener Sache: mündliches Feedback eines Kunden, sinngemäß:

Dr. Homberg hat einerseits mit mir die passende Lösung gemeinsam erarbeitet, und dann auch bei der Umsetzung so unterstützt, dass etwas tatsächlich Nutzenbringendes herauskam.

Umgang mit Videospielen – Meine Schlüsse nach dem Amoklauf in München — redaktion42’s Weblog

Juli 24, 2016

Ich bin seit Jahren mit dem Thema Medienkompetenz in Vorträgen vor Schülern, Lehrern und Eltern unterwegs. Nach dem Amoklauf in München setzt wieder die Debatte um die Killerspiele ein. Auf dem Rechner des Täters wurden solche Spiele gefunden. Ich höre aus dem Netz wieder Rufe nach einem Verbot solcher Spiele. Ich rufe zurück: Informiert euch […]

via Umgang mit Videospielen – Meine Schlüsse nach dem Amoklauf in München — redaktion42’s Weblog

Wie lange dauert die Planung eines Projekts?

Dezember 24, 2015

Immer wieder wird behauptet, dass die Planung von Projekten aufwändig sei und lange dauere.

Falsch!

In meinen Seminaren beweisen die Teilnehmer immer wieder: drei bis vier Gruppenarbeiten von jeweils 43 Minuten reichen in vielen Fällen aus, um die grobe Projektplanung fertigzustellen. Als Ergebnis liegen dann vor:

  • eine aussagekräftige Zielbeschreibung,
  • eine Umfeld- und Stakeholder-Analyse
  • und einen Phasenplan

inklusive der jeweils die Ergebnisprotokolle.

Ist dies aufwändig? Dauert dies lange?

Und wie genau geht das?

Einerseits über die Nutzung des 43-Minuten-Prinzips.

Andererseits über die Nutzung der elementaren Projektmanagement-Werkzeuge. Wenn Sie sich diesbezüglich nicht sicher fühlen, finden Sie hierzu Infos in unserem Lehrbuch „Schneller und besser mit Projektmanagement“ oder in unseren Trainings.

Kann Scheitern von Projekten positiv sein?

Dezember 23, 2015

 

Matthias J. Lange von redaktion42 befragt Projektmanager Dr. Michael Homberg über das Scheitern von Projekten. Der Projektmanager berichtet aus seiner Erfahrung im Umgang mit Projekten und gibt diese Erfahrungen in Projektmanagement-Kursen weiter.